Spiele für Menschen mit Demenz


Im Fachhandel gibt es viele Spiele speziell für Menschen mit Demenz zu kaufen, die gezielt entwickelt wurden, um motorische Fähigkeiten und Gedächtnis zu trainieren und zur Kommunikation zu motivieren. Aber gerade auch altbekannte Würfel-, Rate- oder Kartenspiele, die teilweise bereits von Kindheit an vertraut sind, können Ihrem Angehörigen viel Spaß bereiten und ihn sinnvoll beschäftigen.

Aber Vorsicht: Vermeiden Sie Leistungsdruck und Überforderung!

Drängen Sie nicht auf die konsequente Einhaltung der „richtigen“ Spielregeln, denn Sie könnten dabei Ihren Angehörigen sehr verunsichern, indem Sie ihm unbewusst seine Defizite vor Augen führen. Dies kann unnötige Frustration und in der Folge oft auch Ablehnung hervorrufen. Erfolgserlebnisse, Lob und Anerkennung sind entscheidend für das Wohlbefinden Ihres Angehörigen.

Bei vielen bekannten Spielen ist es ganz unkompliziert möglich, den Spielablauf dem Stadium der Demenzerkrankung anzupassen und die Spielregeln zu vereinfachen. Ein Memory kann man beispielsweise auch mit aufgedeckten Karten spielen und ein Puzzle vorab fast komplett fertigstellen und den Betroffenen nur die zwei oder drei fehlenden Puzzleteile legen lassen. Bitte verwenden Sie keine zu kindlichen Puzzle-Motive oder Memorykarten: Ihr Angehöriger möchte als erwachsener Mensch wertgeschätzt und nicht in die Rolle eines Kleinkindes gepresst werden!

Bei Brettspielen wie „Mensch-ärgere-dich-nicht“ reichen häufig eine oder zwei Spielfiguren aus, so dass Ihr Angehöriger sich leichter orientieren kann. Das Zahlenverständnis ist bei vielen Erkrankten noch so gut, dass das Ziehen einer gewürfelten Zahl kaum Probleme bereitet und auch häufig einfache Spiele mit Zahlen-Karten wie z.B. „UNO“ oder „Elfer raus!“ noch gut gelingen. Und auch traditionelle Kartenspiele (z.B. „Schafkopf“ oder „Watten“) können einem ehemals passionierten Kartenspieler selbst im Rahmen einer fortschreitenden Demenzerkrankung eventuell noch viel Spaß machen.

Hier eine kleine Auswahl unserer beliebtesten Spielideen:

  • Puzzle: Für ein einfaches Puzzle kann man evtl. auch ein Kalenderblatt mit einem großen Motiv in wenige Teile zerschneiden. Schöne demenzgerechte Groß-Puzzles finden Sie z.B. beim Verlag an der Ruhr zu verschiedenen Themen (Werkzeug, Wohnzimmer, Urlaub, Tiere, Kaffeetafel, uvm.).
  • Memory: Alle Karten aufgedeckt hinlegen oder nur mit sehr wenigen Karten-Paaren spielen. Geeignet sind Memory-Spiele mit nostalgischen Motiven, Haushaltsgegenständen oder Werkzeug. Mit einem selbstgemachten Foto-Memory mit jeweils zwei Abzügen von Bildern aus alten Zeiten oder von wichtigen Bezugspersonen lässt sich Erinnerungspflege ganz einfach ins Spiel integrieren.
  • Domino: Am besten eignen sich Domino-Steine mit großen Motiven bzw. Zahlen. Oder basteln Sie z.B. ein einfaches Tast-Domino, um damit den Tastsinn zu stimulieren (siehe auch „Sinneserfahrungen und Berührungen“).

  • Einfache Brettspiele z.B. „Mensch-ärgere-dich-nicht“ (evtl. mit weniger Spielfiguren und vereinfachten Regeln) oder „Mühle“
  • Traditionelle Kartenspiele z.B. Schafkopf, Watten, Skat, … usw. Eventuell einen speziellen Spielkartenhalter für Senioren verwenden
  • Kartenspiele mit Zahlen z.B. „UNO“, „Elfer raus!“, „66“, „Mau-Mau“
  • Spiele mit Zahlen-Spielsteinen wie z.B. Rummikub
  • Ballspiele – am besten mit einem weichen Schaumstoffball, Wasserball oder aufgeblasenen Luftballon (evtl. mit einer Stoffhülle versehen):
    • Zielwurf z.B. in einen Korb oder zu einem Mitspieler. Sehr unterhaltsam ist das mit einem Luftballon am Tisch sitzend
    • Fußball spielen: Dies ist auch im Sitzen und sogar im Rollstuhl (Fußstützen dabei wegklappen) mit einem Partner unter Verwendung eines leichten Balles (Wasserball oder Luftballon) möglich
    • Kegeln z.B. mit einem Softball und Softkegeln
    • Papierball, Tischtennisball oder Watteball auf einem Tisch hin und her pusten ohne dass der Ball vom Tisch herunterfällt. Das Pusten dient zusätzlich als Atemübung.
  • Einfache Geschicklichkeitsspiele wie z.B.:
    • Kleine Zettelchen mit Hilfe einer Wäscheklammer von einem Spieler zum nächsten weitergeben
    • Murmelspiel: Tontöpfe mit einem großen Loch umgekehrt auf einen Untersetzer stellen. Eine bestimmte Anzahl an Murmeln an alle Mitspieler austeilen. Jeder Mitspieler muss auf ein Startkommando hin mit einem Löffel alle Murmeln nacheinander und so schnell wie möglich in das Loch balancieren. Der Schnellste gewinnt.